Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Hans Nielsen

 

Synchronsprecher

 

30.11.1911 in Hamburg + 11.10.1965 in Berlin

 

Seit Ende der 40er Jahre galt er als eine der meistbeschäftigsten Synchronsprecher. Nielsen sprach den Erzähler in "Die Abenteuer der drei Musketiere" (1953) und "Das Mädchen Irma la Douce". Außerdem synchronisierte er mehrfach Fred Astaire, Gary Cooper, Errol Flyn, David Niven, Tyrone Power und James Stewart. Nach einer Kaufmannslehre in Hamburg nahm Nielsen Schauspielunterricht bei Albrecht Schoenhals und gab 1932 sein Theaterdebüt an den Hamburger Kammerspielen. Bis 1937 spielte er Theater in Augsburg, Kiel und Leipzig. Ab 1938 trat er auf mehreren Berliner Bühnen auf. Ein Jahr zuvor begann seine Filmkarriere, auf die er sich zunehmend konzentrierte. Er war in "Daphne und der Diplomat", "Heimat", "Ich klage an" oder "Titanic" (1943) zu sehen.

Nach dem 2. Weltkrieg spielte er zunächst wieder Theater und gründete im Dezember 1945 das literarische Kabarett "Die Außenseiter". In den ersten deutschen Filmproduktion der Nachkriegszeit wie "In jenen Tagen" oder "Herzkönig" wirkte Nielsen genauso in Hauptrollen mit wie in "Nachtwache" oder "Fünf unter Verdacht". Danach spielte er vermehrt Nebenrollen mit Herz, z.B. Pankraz in "Hochzeit auf Immenhof" (1956). In den 60er Jahren wirkte Nielsen in verschiedenen erfolgreichen Edgar Wallace-Verfilmungen als Ermittler oder auch als Bösewicht mit. 1963 war Nielsen an der Freien Volksbühne Berlin in "Der Stellvertreter" zu sehen. 1965 wurde bei ihm unheilbar Leukämie festgestellt.

Rollen:

· Marius Goring als Oberst Hohensee (Wenn das Herz spricht)

· Merlin (Merlin und Mim, Zeichentrick)

· Rex Harrison als Julius Caesar (Cleopatra)

· Trevor Howard als Major Calloway (Der dritte Mann)

· Orson Welles als Charles Foster Kane (Citizen Kane)

 


W3C validiert