Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Hellmuth Costard

 

Regisseur

 

Am 01.11.1940 wurde Hellmuth Costard in Holzhausen (Leipzig) geboren. Nach seinem Schulabschluss begann er das Studium der Psychologie unter Peter R. Hofstätter an der Universität Hamburg. Dort war er Mitglied in dem Hochschularbeitskreis Film und Fernsehen, bei dem Costard seine ersten  praktischen Erfahrungen im Filmemachen sammelte. Sein erster Film, bei dem er selbst Regie führte, war "ASTA-Spot" welcher ein Auftrag des ASTA war, für die Werbung der Studentenwahlen. 1965 drehte Costard seinen ersten Kurzfilm: "Tom ist doof". Sein Aufsehen erregender Film "Besonders wertvoll" wurde 1968 von dem Oberhausener Kurzfilm-Festival ausgeschlossen.
Costard arbeitete unter anderem an einer Serie für ein Kinder-Fernseh-Programm mit, schrieb und illustrierte das Kinderbuch „Herberts Reise ins Land der Uhren“. Außerdem war er Karikaturist für die Zeitschrift "Konkret". "Im Februar 1968 fanden die verschiedenen Filme und Aktionen in Hamburg ein Dach. Costard und Werner Grassmann organisierten mit der frisch gegründeten Filmmacher Kooperative die 1. Hamburger Filmschau des Anderen Kinos." (Quelle: epd Film 2/2001; Dietrich Kuhlbrodt). Weiterhin organisierte Costard Filmreihen (u.a. Polnische Filmwoche, New American Cinema) mit dem Hochschularbeitskreis Film und Fernsehen. Von 1979 bis 1980 war Costard Dozent an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Costard's Arbeiten beinhalten zum Teil verschiedene technische Entwicklungen, wie z.B. seine Experimente mit dem Super-8-Kamera-System und andere technische Innovationen auf dem Gebiet der Film- und Computertechnik (Software). Am 13.06.2000 erlag Hellmuth Costard seinem Krebsleiden und verstarb in Oberhausen.

Preise

1968 Preis des Experimentalfilmfestivals Knokke für "Warum hast du mich wachgeküsst"

1978 Preis der Deutschen Filmkritik und Fernsehpreis der Akademie der Darstellenden Künste für "Der kleine Godard"

Quelle: The Films of Hellmuth Costard; published by Riverside Studios London 1979

Filmographie

 

Hellmuth Costard war auch ein begeisterter Tüfler, hier finden Sie einige Projekte von ihm.

 

(Quelle Foto: Staatsarchiv Hamburg)

 


W3C validiert