Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterKinogeschichtePlatzhalterKinolandschaftPlatzhalterKino-DatenbankPlatzhalterFilme über KinosPlatzhalterBezirkskinosPlatzhalterUFA-KinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Stadtteil Eilbek

In Eilbek gab es 2 Kinos, die jedoch heute nicht mehr erhalten sind.

Hanselichtspiele, Regina, Eilbek Kino, Die Kogge

Bereits 1913 befanden sich im Gebäude in der Wandsbeker Chaussee 68 / 74 die „Hanselichtspiele" (Lichtspieltheater Hanse). Bis 1934 wurde das 840- Platz- große Kino
von der Hamburger Lichtspiel Erwerbs GmbH betrieben. Im selben Jahr übernahm Paul Besse das Filmtheater, der bereits Besitzer der „Harmonie-Lichtspiele" in der Hamburger Straße 38 / 39 war. Drei Jahre später ging das Kino in den Besitz von O. Rehr über, der die Hanselichtspiele in „Regina" umbenannte. Der Spielbetrieb wurde wegen des Krieges 1941 eingestellt. Nach dem Krieg 1949 eröffnete das „Kino Eilbek" an gleicher Stelle. Nach einem vollständigen Umbau wurde 1952 das Kino „Die Kogge" durch die Polygon- Lichtspiel-Betriebe eröffnet: „ein reizendes kleines Theater mit nur 212 Plätzen“. Zehn Jahre später (1962) wurde die Kogge geschlossen. Heute befinden sich an dem Standort in der Wandsbeker Chaussee 68 / 74 ein Wohnhaus sowie das Sanitärfachgeschäft D.F. Liedelt (Stand 2004).

Neues Theater

In der Wandsbeker Chaussee 1 in Hamburg-Eilbek wurde im Jahr 1913 das Kino „Neues Theater" betrieben. Weitere Informationen sind zu diesem Lichtspielhaus leider nicht vorhanden. Heute befindet sich in dem Gebäude die „Alte Eilbeker Apotheke" sowie die „Spielbörse" (Stand 2004).


W3C validiert