Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterPersonenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterHistorischesPlatzhalterDie PamirPlatzhalterSetfotosPlatzhalterPlakatePlatzhalterZeitschriftenPlatzhalterHamburger FlimmernPlatzhalterDrehbücherPlatzhalterProgrammheftePlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Der Hauptmann von Köpenick

 

 

Autor: Carl Zuckmayer

Drehbuch: Carl Zuckmayer, Helmut Käutner

Genre: Komödie

Regie: Helmut Käutner

 

Inhalt

 

Berlin 1906: der vorbestrafte Schuster Wilhelm Voigt besetzt in einer alten Hauptmanns-Uniform und mit einer Gruppe Gardegrenadieren das Rathaus von Köpenick. Mit dem Ziel sich nun seine Papiere beschaffen zu können, verhaftet er den Bürgermeister. Sein Vorhaben scheitert jedoch, und Voigt flieht vor den Behörden.

"Der Hauptmann von Köpenick", wie man den Schuster Wilhelm Voigt nun nennt, stellt sich freiwillig. Obwohl Voigt seinen Kleinkrieg mit den Behörden verloren hat, hat er sich den Respekt einer ganzen Generation erworben.

Darsteller

 

Heinz Rühmann: Wilhelm Voigt

Martin Held: Bürgermeister Dr. Obermüller

Hannelore Schroth: Mathilde Obermüller

Erich Schellow: Hauptmann von Schlettow

Willy A. Kleinau: Friedrich Hoprecht

Ilse Fürstenberg: Marie Hoprecht

Leonard Steckel: Adolph Wormser

Walter Giller: Willi Wormser

Maria Sebaldt: Auguste Viktoria Wormser

Josef Offenbach: Schneidermeister Wabschke

Wolfgang Neuss: Zuchthäusler Kallenberg

Friedrich Domin: Zuchthausdirektor

Otto Wernicke: Schumachermeister
Kurt Klopsch: Polizeichef von Köpenick

 

Produktion

Spielzeit:

93 min

Produktion:

Real-Film GmbH (Hamburg)

Produzent:

Walter Koppel

Produktionsjahr:

1956

Produktionsland:

BRD

 

Daten zum Dreh

Drehzeit:

09.03.1956 bis 18.04.1956 (41 Tage)

Drehorte:

Real-Film Studio, Hamburg-Wandsbek

Uraufführung:

16.08.1956, Köln (Ufa-Palast)

TV-Erstausstrahlung:

27.12.1966, ZDF

 

 

 

 

Szene - Im Gefängnis (IV. AKT)

55. Lorenz:
Los, 1,2 - 1,2 - 1,2 - 1,2. Raustreten!
56. Direktor:
Bulcke, Sie markieren die bayrische Kavallerie-Division.
Direktor weiter: Voigt Sie werden in Anbetracht der morgigen Entlassung die Führung der Sturmregimenter übernehmen. Die beiden hinter Ihnen stellen das 1. und das 2. westpreussische Grenadier-Regiment dar. Hier, - nein nicht hier mehr rüber, hier ist eine Bodenfalte, da ist ein Sumpf.
Ducken, tiefer, tiefer...
Hier wo ich stehe, ist die Hauptmacht des Feindes zu denken. Das ist die Höhe 701.
Während nun die Kavallerie im leichten Trab vorrückt -
- -
los, - los, vorrücken!

(Quelle: Dialog-Liste „Der Hauptmann von Köpenick“)

 

Szene - Gesangseinlage (VI. Akt)

42. Damenstimme singt:
Und reiten, reiten, reiten, lernt ein Infanteriste nie. Darum ihr Kürassiere, lasst Euch feiern heut’  als Ehrengast. Wir haben Euch bewundert viel in des Manövers hochgemutem Kampfesspiel. Ihr seid zwar nicht die Einz’gen hier denn ich bin auch ein großes Tier - - -

43. Gesang Justchen Wormser:
Doch ich bin von der Infantrie und reiten - und reiten - und reiten - lernt ein Infanteriste nie.

44. Trump:
Kolossiv, Kolossal.

(Quelle: Dialog-Liste „Der Hauptmann von Köpenick“)

 

Szene - Wilhelm Voigt kauft die Hauptmannsuniform (VII. AKT)

53. Nowak:
Die ha! Die ist noch ächter als ächt. Hab’ ich von fainsten, keniglich praissischen Hoflieferant, direkt aus Potsdam. Da kenn ich Zuschneider, bucklichtes. Schauen Sie an, Pan, lauter Futter innen, rainste Seide.
54. Voigt:
Ick nehmse.

55. Nowak:
Wie befellen, Pan Offizier.
56. Voigt:
Was soll sie denn kosten?
57. Nowak:
Nu, wail kennen Laitmeritz und schönen Behmerwald -
58. Voigt:
Da fehlt ja `n Stern. Als Hauptmann hab’ ick zwee Sterne.

59. Nowak: Na Stern kennen Sie extra haben.

(Quelle: Dialog-Liste „Der Hauptmann von Köpenick“)

 

Szene - Rathaus (VIII. AKT)

36. Voigt:
Hat das Rathaus ausser dem Vorderen und dem hinteren noch einen 3. Ausgang?
37. Kilian:
Nein, Herr Hauptmann.
38. Voigt:
Zwei Mann zum Hauptportal, einer innen, einer aussen, ein Mann besetzt das Rückportal, los. Es verlässt oder betritt kein Mensch das Rathaus ohne meine persönliche Erlaubnis.
Belagerungszustand. Verstanden?
39. Kilian:
Jawohl, Herr Hauptmann.
40. Voigt:
Die Eingänge werden geschlossen, und die anderen folgen mir.

(Quelle: Dialog-Liste „Der Hauptmann von Köpenick“)

 

Szene - Schlusssequenz (X. AKT)

29. Jagow:
Holense mal 'n Fotografen. Wollen Sie mir mal 'n Gefallen tun, Herr Hauptmann? Dann ziehense doch die Uniform nochmal an, ja?
30. Voigt:
Aber - aber gern, wenns Ihnen Freude macht.
31. Jagow:
Gestatten, Herr Hauptmann.

32. Voigt:
Nicht doch - es geht ja schon - so danke.
33. Jagow:
Bitteschön.
34. Voigt:
Ja.
35. Jagow:
Is ja grossartig. Das fährt einem in die Knochen, da steht man vor sich selber stramm.
/Lachen/
36. Voigt:
Danke, rühren.

(Quelle: Dialog-Liste „Der Hauptmann von Köpenick“)

 

Szene - Spiegelbild (X. Akt)

40.Voigt:
Kennt ich vielleicht mal `n Spiegel haben? Ich hab mir nämlich noch nie in Uniform gesehen.
41. Jagow:
Nee? Na selbstverständlich.
42. Voigt:
Da mecht ick mir aber vorher erst noch mal stärken.
43. Jagow:
Bitte.

44. Voigt:
Danke. Na denn vorwärts marsch.
Is ja unmöglich! Is unmöglich!
Also, meine Herren, wenn auf`m königlich preussischen Abort `n Spiegel wäre, dann wäre dat nie passiert.
45. Hoflakai:
Majestät haben gelacht.
46. Stimme seiner Majestät:
Da seh`n Sie, lieber Jagow, was Disziplin ist.
Kein Volk der Erde macht uns das nach.

(Quelle: Dialog-Liste „Der Hauptmann von Köpenick“)

 

Auszeichnungen - Bundesfilmpreis 1957

„Der Hauptmann von Köpenick“ erhält als bester abendfüllender Spielfilm die Goldene Schale.

Das Filmband in Gold geht an Helmut Käutner (bester Regisseur), Carl Zuckmayer und Helmut Käutner (beste Drehbuchautoren), an Heinz Rühmann (bester Hauptdarsteller) und an Herbert Kirchhoff und Albrecht Becker (beste Architektur). "Der Hauptmann von Köpenick" erhält außerdem das Filmband in Silber für den besten Film demokratischen Gedankens.

Auszeichnungen

1956:
Preis der deutschen Filmkritik an Helmut Käutner (Regie) und Martin Held (Darstellung)

1957:
Berliner Kritikerpreis an Heinz Rühmann (Darsteller)

1957:
Bambi künstlerisch wertvollster und geschäftlich erfolgreichster deutscher Film

1957: Bei den Academy Awards Oscar-Nominierung (bester fremdsprachiger Film)

Schlagzeilen

"Die Farbfilmbombe der Saison!"

"Ein filmisches Paradestück für alle Menschen, die von Herzen lachen wollen!"

"Die Bombe der deutschen Filmproduktion seit Kriegsende!"

"Großaufgebot bester Schauspieler und Humoristen!"

"Man lacht Tränen"

"Die Welt lacht bis heute über den originellsten Streich aller Zeiten - dieser Film wird Millionen begeistern!"


W3C validiert