Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Paul-Edwin Roth

 

Synchronsprecher

 

* 22.10.1918 in Hamburg + 27.10.1985 in Hamburg

Am Theater debütierte Roth 1939 in Heilbronn. Nach dem 2. Weltkrieg stand er für ein paar Jahre auf der Bühne des Berliner Hebbel-Theaters. 1947 spielte er in seiner ersten und gleichzeitig größten Filmrolle den Sohn von Hans Albers in "Und über uns der Himmel". Weitere Filme waren "Gestehen Sie, Dr. Corda" (1958), "Der längste Tag" (1962), "Und Jimmy ging zum Regenbogen" (1971) und "Der Stoff, aus dem die Träume sind" (1972). Ende der 50er Jahre spielte er allerdings hauptsächlich in Fernsehproduktion mit. In einigen Folgen der Krimiserie "Stahlnetz" war Roth der Kriminalobersekretär Wetzlar. 1961 spielte Roth an der Seite von Günter Pfitzmann in der Serie "Gestatten, mein Name ist Cox" und 1966 wirkte er in dem TV-Film ""Die Gentlemen bitten zur Kasse" mit. 1973 folgte ein Auftritt in der populären Serie "Der Bastian" und viele Nebenrollen in "Tatort", dem TV-Film "Väter und Söhne" (1978) oder "Der Alte"
Roth sprach häufig Montgomery Clift (u.a. in "Nicht gesellschaftsfähig), Arthur Kennedy, Harry Morgan (u.a. in "12 Uhr mittags") und Michel Bouquet (u.a. in "Hühnchen in Essig"). Bei seinen hunderten von Synchronisationen lieh er u.a. Tony Curtis, Henry Fonda, Rod Steiger und Peter Lawford seine Stimme.

Rollen:

· Milo O'Shea als Durand-Durand (Barbarella)

· Gabriele Ferzetti als Morton (Spiel mir das Lied vom Tod)

· Alan Bates als Basil (Alexis Sorbas)

 

(Quelle Foto: Studio Hamburg)

 


W3C validiert