Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterKinogeschichtePlatzhalterKinolandschaftPlatzhalterKino-DatenbankPlatzhalterFilme über KinosPlatzhalterBezirkskinosPlatzhalterUFA-KinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Bali

Quelle: Hamburger Theatersammlung/Archiv Rosemarie Clausen, <br>Außenaufnahme, 1950er Jahre Quelle: Hamburger Theatersammlung/Archiv Rosemarie Clausen, <br>Innenaufnahme, 1950er Jahre 

Verwandte Kinos

  Aki am Hauptbahnhof

Allgemeines

Plätze200
EinteilungParkett
AllgemeinesNach dem Krieg Neubau, eingebaut in das Obergeschoss der Ruine des Hapag-Gebäudes. 1952 Umbau des Bali (Einrichtung eines Mittelganges und Vergrößerung der Reihenabstände) und als AKI betrieben. Non-Stop-Theater (diese Theater bringen nur Kultur- oder Dokumentarfilme, Trick- und Zeichenfilme, Sportberichte und Wochenschauen). Bestuhlung: Erste Liebes-Doppelsitze.
Zur ArchitekturSignifikante Kinofassade über mehrere Geschosse. Die Trennung von Foyer und Saal ist außen ablesbar. Der charakteristische Namenszug schmückt in Leuchtbuchstaben die Fassade. Der Saalbaukörper ist von der Straße aus sichtbar. Erster moderner Kinoneubau in Hamburg nach dem Krieg.

Lage

StraßeGlockengießer Wall 8a
Bezirk5: Mitte
Stadtteil4: Altstadt

Personen

InhaberBetzel, Johannes
ArchitektStreb, Ferdinand

Geschichte

Baujahr1950
In Betrieb1950-1952

Sonstiges

BauKinoumbau
Typologie:Typologie
FotosGute Fotodokumentation Bali mit 10 Bildern (Treppenhaus, Fassade, Foyer, Zuschauerraum) aus Ak-10. Foto Foyer Ak-8. Foto Eingang F-3, S. 164.
TexteAusführliche Baubeschreibung des Architekten in Ak-10, Heft 4, 1950, S.90 ff., Artikel von Karl Schneider in Ak-8.
PläneGrundriss EG, OG, Längsschnitt aus Ak-10
Linksdas Bali in der Rubrik: Kinolandschaft: Lichtspieltheater im Abriß der Zeit

W3C validiert