Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterKinogeschichtePlatzhalterKinolandschaftPlatzhalterKino-DatenbankPlatzhalterFilme über KinosPlatzhalterBezirkskinosPlatzhalterUFA-KinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterPersonenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

UFA Lichtspiele Lessing Theater

Quelle: Staatsarchiv Hamburg, <br>Außenaufnahme 

Verwandte Kinos

  UFA-Palast (Gänsemarkt) (Haupteintrag)
  Lessing-Theater

Allgemeines

KinotypErstaufführungstheater
Plätze1000
EinteilungParkett
AllgemeinesDie UFA kaufte 1939 alle Grundstücke um das Lessing-Theater herum auf, weil sie dort einen Kinoneubau plante. Das Lessing-Theater blieb im Krieg unzerstört und diente von 1945 bis 1956 als Besatzungstheater. 1956: Das Theater ist von der Beschlagnahme freigegeben, jedoch noch nicht wiedereröffnet. 1953: Klüppelberg & Liedtke entwerfen Neubau (Großes Kino im OG mit 1010 Plätzen, kleineres Kino im EG - Filmstudio mit 685 Plätzen). 1955: Alternativplanung (Umbau Lessingtheater) 1956: Bauantrag nach leicht geänderten Plänen von 1953: langes Foyer als Passage unter neuem Bürohaus mit Glasfassade am Gänsemarkt, Saal im Hinterhof, Innenraum nach akustischen Erfordernissen gestaltet. 1974 Umbau in Schachtelkino mit 7 Kinos. 1983 13 Kinos. 1990 17 Kinos.
AusstattungCinemascope (1958). Leinwand 16 m x 7 m. Neubau 1958: "Riesige, ovale Muschel, Teakholzverkleidung, türkisblaue und lindengrüne Sessel"
Zur ArchitekturDie Fassade zeigt über dem Kinoeingang im EG nur schlichte Wohn- oder Bürogeschosse. Die Trennung von Foyer und Saal ist außen ablesbar. Der Saalbaukörper ist von der Straße aus sichtbar. Der charakteristische Namenszug schmückt in Leuchtbuchstaben die Fassade. Große Plakatwand. Der letzte der großen Kinoneubauten nach dem Zweiten Weltkrieg und sicher einer der bedeutendsten und prächtigsten. Am Gänsemarkt weist nur die frei vor dem zurückgesetzten EG (Ladennutzung) des neuen Ufa-Hauses schwebende Plakatwand und der darauf reitende Namenszug auf die Kinonutzung hin. Die Außenseiten des Saals an zwei Seitenstraßen am Gänsemarkt zeigen keine besondere Gestaltung.
ZustandGut erhalten / Original Elemente

Lage

StraßeGänsemarkt 45/48
Bezirk5: Mitte
Stadtteil51: Neustadt

Personen

InhaberUFA-Theater AG (1956) / Riech, Heinz
ArchitektKlüppelberg und Lichtenhahn (1958) (UFA-Hausarchitekten, Hannover ) / Glüer & Blaettchen (1974)
InnenarchitektGluer & Blaettchen (1974)

Geschichte

Baujahr1958
In Betrieb1925-1956

Sonstiges

BauKino
Umbauten1974 / 1983
Typologie:Typologie
Fotos
TexteKurzbeschreibung in Ak-4, S.376.
PläneGrundrisse als Repro aus Ak-4 S.378/9. Pläne Umbau 1953, Pläne kleine Lösung 1955, Pläne Umbau 1956/57, Baupo k 3303. Bestuhlungsplan F-6 19
Links

W3C validiert