Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterKinogeschichtePlatzhalterKinolandschaftPlatzhalterKino-DatenbankPlatzhalterFilme über KinosPlatzhalterBezirkskinosPlatzhalterUFA-KinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterPersonenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Spiegel, Der

Quelle: HfbK Arbeitsgruppe, <br>Außenaufnahme um 1989 

Allgemeines

Plätze500
EinteilungParkett
AllgemeinesIn der Zulassungskorrespondenz wurde das Kino noch Altonaer Lichtspiele genannt. Geschlossen wurde Der Spiegel im April 1983. Dem folgenden Umbau für die Hamburger Sparkasse ging ein heftiger Streit um die Denkmalswürdigkeit des Kinos voraus. Angaben zum Architekten: Tinneberg und vom Berg oder Kurt Tripke.
AusstattungCinemascope (1958)
Zur ArchitekturDer Saalbaukörper ist von der Straße aus sichtbar.
NutzungBüro / Andere

Lage

StraßeBahrenfelder Straße 175
Bezirk1: Altona
Stadtteil6: Bahrenfeld

Personen

InhaberTimmermann, H. / Schneider, E.H. & Timmermann, H. / Fölster, G.
ArchitektTinneberg & von Berg / Tripke, Kurt

Geschichte

Baujahr1951
In Betrieb1951-1983

Sonstiges

BauKino
Typologie:Typologie
FotosFoto Fassade HH-1.
TexteAllgemeine Beschreibung des Kinos Ak-11, S.28/2.
Pläne
LinksDer Spiegel in der Rubrik: Kinos im Stadtteil Ottensen

W3C validiert