Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterKinogeschichtePlatzhalterKinolandschaftPlatzhalterKino-DatenbankPlatzhalterFilme über KinosPlatzhalterBezirkskinosPlatzhalterUFA-KinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Schauburg (Wandsbek)

Quelle: Heimatmuseum Wandsbek, <br>Außenaufnahme 

Verwandte Kinos

  Rex (Haupteintrag)

Allgemeines

Plätze1130
AllgemeinesLag gegenüber der Harmonie Lichtspiele. 1943 zerstört. Nach dem Krieg standen hier die Rex Lichtspiele.
Zur ArchitekturSignifikante Kinofassade über mehrere Geschosse. Kinobau ohne zusätzliche Nutzung. Die Trennung von Foyer und Saal ist außen ablesbar. Der Saalbaukörper ist von der Straße aus nicht sichtbar. Der charakteristische Namenszug schmückt in Leuchtbuchstaben die Fassade. Große Plakatwand. Große Anzeigetafel. Signifikante Kinofassade. Der Eingangsbau / der trapezförmige Saal liegt am Ende einer langen Passage im Hof (Grundriss siehe Nachfolgebau Kennz. 172 rechts) wirkt wie maßstabgerechte Verkleinerung einer innerstädtischen Kinofassade auf die Größe der umgebenden Bebauung (drei Geschosse). Die Straßenfront dient ausschließlich als Werbeträger des Kinos und zeigt eher die Gliederung eines Plakates als die eines Gebäudes; die Architektur ordnet sich der Schrift und den Bildern (Plakate) unter. Außermittig überragt das dreigeschossige Gebäude einen Turm als Unterkonstruktion für einen senkrechten Schriftzug und eine Lichtsäule, die die umgebenden Dächer weit überragt.
ZustandZerstört

Lage

StraßeHamburger Straße 7 (heute: Wandsbeker Marktstraße )
Bezirk7: Wandsbek
Stadtteil78: Wandsbek

Personen

InhaberHenschel Film- und Theaterkonzern / Schauburg-Lichtspiel-Theater-Betriebs-GmbH (1934)

Geschichte

Baujahr1929
In Betrieb1929-1941

Sonstiges

BauKino
Typologie:Typologie
FotosFoto Straßenfront F-3, S.59.
Texte
Pläne
Links

W3C validiert