Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterKinogeschichtePlatzhalterKinolandschaftPlatzhalterKino-DatenbankPlatzhalterFilme über KinosPlatzhalterBezirkskinosPlatzhalterUFA-KinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterPersonenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Schauburg Hammerbrook

Quelle: Staatsarchiv Hamburg, <br>Außenaufnahme 1929 

Verwandte Kinos

  Titania Palast

Allgemeines

Plätze1500
EinteilungParkett, Rang
Allgemeines1928 gebaut als vierte Schauburg. Nach 1937 nicht mehr erwähnt. Titania-Palast: Süderstrasse 73/77 ab 1933 (Überschneidung!).
AusstattungEinige Kommentare aus der Presse zum Kino: "Luxuriöser Zweckmäßigkeitsbau. Der Raum, der jetzt in zarten, aber leuchtenden Tönen aus gelb, gold und hellrot strahlt, pastellgrüne Decke, Kinoorgel nach amerikanischem Vorbild (Ostalyd-Orgel)."
Zur ArchitekturGefeierter Umbau einer 1924 errichteten Markthalle des Architekten Georg Koyen. Lichtarchitektur. Signifikante Kinofassade über mehrere Geschosse. Kinobau ohne zusätzliche Nutzung. Der Saalbaukörper ist von der Straße aus nicht sichtbar. Der charakteristische Namenszug schmückt in Leuchtbuchstaben die Fassade. Große Plakatwand. Wohl die effektvollste Lichtfassade der 1920er Jahre. Horizontale Lichtbänder über drei Geschosse und zwei noch höhere Lichtsäulen, die die riesige Plakatwand flankieren.
ZustandZerstört

Lage

StraßeSüderstraße 73/77
Bezirk5: Mitte
Stadtteil33: Hammerbrook

Personen

InhaberUrich-Saß/ Streit / Henschel / Schauburg-Lichtspieltheater-Betriebs-GmbH / Romahn & Schümann (1937)
ArchitektKoyen, Georg

Geschichte

Baujahr1928
In Betrieb1929-1937

Sonstiges

BauKino
Typologie:Typologie
Fotos
Texte
PläneGrundriss-Abbildung in Ak-6, S.359
Links

W3C validiert