Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterKinogeschichtePlatzhalterKinolandschaftPlatzhalterKino-DatenbankPlatzhalterFilme über KinosPlatzhalterBezirkskinosPlatzhalterUFA-KinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Filmburg

Quelle: HfBK-Arbeitsgruppe, <br>Frontansicht um 1989 Quelle: HfBK-Arbeitsgruppe, <br>Außenaufnahme um 1989 

Allgemeines

Plätze700
AllgemeinesEines der 10 Hamburger Lichtspieltheater, die am 27.07.1945 für die deutsche Zivilbevölkerung wieder eröffnen konnten und durften.
Zur ArchitekturEinfacher dreigeschossiger Baukörper mit Flachdach. Mit einfachen Mitteln - Hervorhebung der Treppenhäuser, außenliegende Wandpfeiler, großflächiges Vordach - ist auch ohne erhaltene Details als ein besonders signifikanter Kinobau der 1920er Jahre zu erkennen. Signifikante Kinofassade über mehrere Geschosse. Die Fassade zeigt über dem Kinoeingang im EG nur schlichte Wohn- oder Bürogeschosse. Die Trennung von Foyer und Saal ist außen ablesbar. Der Saalbaukörper ist von der Straße aus sichtbar.
ZustandGut erhalten
NutzungLaden

Lage

StraßeVeringstraße 60
Bezirk4: Harburg
Stadtteil80: Wilhelmsburg

Personen

InhaberRenziehausen, F. / Kluck, I. und H. Arnecke (1949) / Arnecke, H. & Wille, I (1950) / Renziehausen & Co

Geschichte

Baujahr1929
In Betrieb1940-1961

Sonstiges

BauKino
Typologie:Typologie
FotosFoto (Fassade, Eingang) 1989.
TexteKurznotiz in HH-1, S. 259; Ak-11, S. 15. Erwähnt HS-17, S. 399 und HH-13, S. 151.
Pläne
Links

W3C validiert