Filmstadt HamburgPlatzhalterKinosPlatzhalterKinogeschichtePlatzhalterKinolandschaftPlatzhalterKino-DatenbankPlatzhalterFilme über KinosPlatzhalterBezirkskinosPlatzhalterUFA-KinosPlatzhalterFernsehenPlatzhalterFilmtechnik PlatzhalterSammlungenPlatzhalterReeducationPlatzhalterLinksPlatzhalterVeranstaltungen
###SPALTE_RECHTS###

Emelka-Palast

Quelle: Staatsarchiv Hamburg, <br>Außenaufnahme Quelle: Staatsarchiv Hamburg, <br>Innenansicht 

Verwandte Kinos

  Emelka-Palast

Allgemeines

KinotypErstaufführungstheater
Plätze1460
EinteilungParkett, Rang
AllgemeinesDas Gebäude brannte im Krieg aus. Danach wieder aufgebaut. In den 1950er Jahren wurde an die Osterstraße 124 ein neuer Emelka Palast eröffnet, obwohl eine Wiederaufbaugenehmigung von 1952 vorlag. Im alten Gebäude befinden sich heute in der Eingangshalle Läden und im Saal ein Musikstudio. Da es sich um ein Gebäude des bedeutenden Architekten Karl Schneider handelt, gibt es dazu eine umfassende Dokumentation im K. Schneider Archiv, sowie ein schönes Modell M. 1:66 von 1991.
AusstattungGroßes, modernes, repräsentatives Bezirkserstaufführungstheater mit Familien-Publikum.
ZustandAls Kino erkennbar / Originale Elemente (Teil der Fassade, Eingangsbereich, Plakat-Rahmen)
NutzungLaden

Lage

StraßeOsterstraße 124
Bezirk3: Eimsbüttel
Stadtteil23: Eimsbüttel

Personen

InhaberLichtspiel-Theater GmbH / Emelka-Konzern / Struckmayer & Behncke Filmtheater- Gesellschaft (1937)
ArchitektSchneider Karl

Geschichte

Baujahr1928
In Betrieb1929-1941

Sonstiges

BauKino
Typologie:Typologie
FotosInnenraum Ak-4, Tafel XII, XV und XXI Foyer Ak-4, Tafel III.
TexteNotiz und kleines Foto in HH-1, S. 145.
PläneGrundrisse und Schnitte Ak-4, Tafel XII
Links

W3C validiert